Karriereweg in der Molkereibranche

Milchtechnologe / Milchtechnologin

Zugangsvoraussetzungen

Rechtlich gesehen gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Milchtechnologe. In der Vergangenheit wurden jedoch die meisten Azubis mit Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss eingestellt, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Einige Ausbildungsanfänger hatten (Fach-) Abitur.

(Quelle:
http://www.bibb.de/dazubi)
 

Lerninhalte

Als Milchtechnologe kontrolliert man die Qualität der Rohstoffe und konzeptioniert neue Formeln. Mikrobiologische Untersuchungen und Reifekontrollen werden während der Ausbildung im Betrieb vermittelt und sind neben der Steuerung der Herstellungsprozesse ein wichtiger Lerninhalt für die Milchtechnologie.
 

Dauer

Milchtechnologe ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Eine Verkürzung auf 2 ½ Jahre ist möglich.
 

Einsatzgebiete / Weiterbildung

Milchtechnologen finden in erster Linie Beschäftigung in Milch verarbeitenden Betrieben. Darüber hinaus aber auch in der Getränke- oder Süßwarenindustrie. Wer sich weiter entwickeln möchte, dem stehen die Weiterbildungen Molkereimeister und Techniker offen. Infos bietet die Zentralverband Deutscher Milchwirtschaftler e. V.: http://www.zdm-ev.de/bildung/institute-der-milchwirtschaft/.

 

Gehalt

Als Milchtechnologe verdient man durchschnittlich 2.500 bis 3.000 Euro brutto im Monat. Nach Abschließen des Molkereimeister ist eine Vergütung zwischen 4.307 und 5.632 Euro möglich. Der Milchwirtschaftliche Laborant verdient zwischen 1.500 bis 2000 Euro brutto im Monat. Mit dem Abschließen des milchwirtschaftlichem Labormeister kann ein Gehalt zwischen 2.680 und 4.000 Euro erzielt werden. Der Staatlich geprüfte Techniker für Milchwirtschaft und Molkereiwesen bekommt im Durchschnitt zwischen 2.584 bis 3.468 Euro brutto im Monat. Diese Angaben sind Durchschnittwerte. Die Berufserfahrung und die Verantwortung wirken sich positiv auf das Gehaltsniveau aus.

(Quelle: https://www.ausbildung.de/berufe/milchtechnologe/gehalt/#ueberblick, Stand Dezember 2016)

 

NACH OBEN

 


 

Milchwirtschaftlicher Laborant (m/w/d)

Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen für den milchwirtschaftlichen Laboranten (m/w/d) sind die gleichen, wie für den Milchtechnologen (m/w/d).
 

Lerninhalte und Anforderungen

Der milchwirtschaftliche Laborant überwacht mit Hilfe chemischer, physikalischer und mikrobiologischer Untersuchungsverfahren an modernsten Analysegeräten den gesamten Veredlungsprozess beginnend beim Eingang der Rohmilch über die einzelnen Verarbeitungsstufen bis zu den fertigen Milcherzeugnissen. Es werden die ermittelten Untersuchungsergebnisse ausgewertet und ständiger Kontakt zu den Molkereifachleuten gehalten. Diese steuernden und kontrollierenden Maßnahmen sind Bestandteil des Qualitätsmanagement. Das Ziel ist es, eine hohe Erzeugnisqualität und gesetzliche Richtlinien einzuhalten.
 

Dauer

Milchwirtschaftlicher Laborant (m/w/d) ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Eine Verkürzung ist auf 2 ½ Jahre möglich.
 

Einsatzgebiete / Weiterbildung

Nach der Ausbildung zum Milchtechnologe (m/w/d) kann in milchverarbeitenden Betrieben, wie Molke- oder Käsereien gearbeitet werden. Eine Beschäftigung in der Forschung und Entwicklung in milchwirtschaftlichen Instituten sind möglich. Ebenfalls bei anderen Lebensmittelherstellern.
 

Wer sich weiterentwickeln möchte, dem stehen einige Möglichkeiten offen:

  • Techniker (m/w/d) Milchwirtschaft und Molkereiwesen
  • Milchwirtschaftlicher Labormeister (m/w/d)
     

Gehalt:

Als Milchwirtschaftlicher Laborant (m/w/d) kann durchschnittlich 1500 bis 2000 Euro brutto im Monat verdient werden. Das Gehalt steigt mit der Berufserfahrung und Verantwortung im Betrieb.

(Quelle: 
https://www.ausbildung.de/berufe/milchwirtschaftlicher-laborant/gehalt/, Stand November 2020)

NACH OBEN

 


Molkereimeister / Molkereimeisterin

Zugangsvoraussetzungen

Um die Meisterprüfung abzulegen, muss die Ausbildung zum Milchtechnologe (m/w/d) abgeschlossen sein. Vorausgesetzt werden außerdem 2 Jahre Berufspraxis nach dem Berufsabschluss. Beim Umgang mit Lebensmitteln benötigt man außerdem eine Belehrung und eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes.
 

Dauer, Kosten und Förderung

Die Dauer der Weiterbildung ist je nach Bildungsanbieter und Unterrichtsform (Vollzeit / Teilzeit / Fernunterricht) unterschiedlich. Teilweise bereiten Lehrgänge auch separat auf einzelne Teile der Meisterprüfung vor. Bei der Förderung unterstützt das sogenannte Meister-BAföG.
 

Institutionen

Es gibt drei verschiedene Meisterschulen in Deutschland, die diese Meisterkurse anbieten.

Perspektiven

Molkereimeister finden Beschäftigung

  • in der milchverarbeitenden Industrie
  • in milchwirtschaftlichen Lehr- und Forschungsanstalten
  • in Milchwirtschaftsverbänden
     

Gehalt

Als Molkereimeister verdient man durchschnittlich zwischen 2.849 und 3.917 Euro brutto im Monat. Wie in jedem Beruf steigt auch das Molkereimeistergehalt, je mehr Berufserfahrung man sammelt. Durch Weiterbildung kann man das Konto noch zusätzlich aufbessern. Nimmt man durch Zusatzqualifikationen in seinem Betrieb eine leitende Position ein, wirkt sich das auf die Aufgaben wie auf den Verdienst gleichermaßen aus.

(Quelle: https://www.gehalt.de/beruf/molkereimeister, November 2020)
 

Wer sich weiterentwickeln möchte, dem steht folgende Weiterbildung offen:

  • Techniker (m/w/d) Milchwirtschaft und Molkereiwesen

NACH OBEN

 


Staatlich geprüfter Techniker (m/w/d) für Milchwirtschaft und Molkereiwesen

Zugangsvoraussetzung

Voraussetzung ist ein erfolgreicher Abschluss in einem einschlägig anerkannten Ausbildungsberuf wie Milchtechnologe (m/w/d) oder Milchwirtschaftlicher Laborant (m/w/d), außerdem ein Abschlusszeugnis einer Berufsschule oder eines gleichwertigen Bildungsganges.
Eine mindestens 12 monatige einschlägige Berufspraxis* ist ebenso essentiell.

*(als einschlägige Berufspraxis gilt in der Regel die Beschäftigung in den klassischen Abteilungen einer Molkerei)

 

Institutionen

Weitere Informationen zum Karriereweg „Lebensmitteltechnik“ finden Sie hier: https://www.foodjobs.de/Karriereweg-Lebensmitteltechnik
 

Dauer, Kosten und Förderung

Staatlich geprüfter Techniker (m/w/d) für Milchwirtschaft und Molkereiwesen ist eine landesrechtlich geregelte berufliche Weiterbildung an Fachschulen, die in Vollzeit 2 Jahre, in Teilzeit 4 Jahre dauert. Die Kosten für Anwärter an staatlichen Fachschulen sind frei. An privaten Fachschulen gibt es meist eine Lehrgangsgebühr, teilweise auch Aufnahme- und Prüfungsgebühren. Es ist möglich, ein Meister-BaföG zu beantragen – siehe http://www.meister-bafoeg.info/ – oder über die Agentur für Arbeit, den Berufsförderungsdienst für Bundeswehrangehörige, die deutsche Rentenversicherung oder Berufsgenossenschaften eine Finanzierung zu beantragen.
 

Perspektiven

Die Absolventen übernehmen Führungsaufgaben im mittleren Management von Molkereien, Fachorganisationen oder Verbänden.
 

Gehalt

Das Durchschnittsgehalt eines staatlich geprüften Technikers in der Milch- und Molkereiwirtschaft beläuft sich auf 3.255 bis 4.569 Euro pro Monat.

(Quelle: https://www.gehalt.de/einkommen/suche/staatlich%20geprüfte%20r%20techniker%20in%20für%20milchwirtschaft%20u%20molkereiwesen, Stand November 2020) 

NACH OBEN

 


Milchwirtschaftlicher Labormeister (m/w/d)

Zugangsvoraussetzungen

Nach einer Ausbildung als milchwirtschaftlicher Laborant (m/w/d) und zwei Jahren Berufserfahrung kann man zum milchwirtschaftlichem Labormeister (m/w/d) aufsteigen. Danach ist man vorbereitet, mittlere und gehobene Führungsaufgaben zu übernehmen und sogar befähigt, Nachwuchskräfte auszubilden. Als kleiner Tipp: Um sich optimal auf die Meisterschule vorzubereiten, ist es empfehlenswert, ein Jahr lang die Fachschule zu besuchen, wo man neben dem Unterricht auch eine fachpraktische Ausbildung bekommt.

Vorbereitungslehrgänge auf die Prüfung finden z. B. an Bildungszentren von Handwerkskammern oder Fachschulen statt.

  • bei Voll- oder Teilzeitlehrgängen: Schulungsräume

  • bei Fernunterricht: zu Hause, ggf. Schulungsräume bei Präsenzphasen

Für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht verpflichtend.
 

Dauer, Kosten und Förderung

Die Dauer der Weiterbildung ist je nach Bildungsanbieter und Unterrichtsform (Vollzeit / Teilzeit / Fernunterricht) unterschiedlich. Teilweise bereiten Lehrgänge auch separat auf einzelne Teile der Meisterprüfung
 

Institutionen

Es gibt folgende Institutionen:

Perspektiven

Die Fortbildung zum Molkereimeister (m/w/d) ist eine hervorragende Möglichkeit, die bereits erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten zu vertiefen. Sie bietet nicht nur eine zusätzliche Sicherung des Arbeitsplatzes, sondern gibt auch die Möglichkeit, in Führungspositionen tätig zu werden.
 

Gehalt

Das monatliche Durchschnittsgehalt (brutto) des milchwirtschaftlicher Labormeister (m/w/d) liegt zwischen 2.680 Euro und 4.000 Euro, je nach Bundesland.
(Quelle: howmany.eu, Stand Dezember 2016)

Wie in jedem Beruf steigt auch als milchwirtschaftlicher Labormeister (m/w/d) das Gehalt, je mehr Berufserfahrung und Verantwortung man sammelt. 

NACH OBEN

 


Job per Mail

Jobs per Mail
Sie wünschen passende Jobs per E-Mail?
Gestalten Sie hier Ihren persönlichen Job Agenten.
foodjobs GmbH – Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Sie erhalten dadurch keine Werbeanzeigen von uns. Mit Nutzung unserer Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr