Veganuary: Schweizer Konsument:innen greifen immer öfter zu Ersatzprodukten

11.01.2022, foodjobs.de.

Der neue Plant Based Food Report von Coop zeigt, dass die Nachfrage nach veganen Lebensmitteln in der Schweiz stetig wächst. Während die meisten Personen tierische Lebensmittel mit Ersatzprodukten kombinieren, greift jede:r Vierte regelmäßig zu pflanzlichen Produkten.

Pünktlich zum Januar, der Konsument:innen unter dem Motto „Veganuary“ zum Konsum von veganen Lebensmitteln animieren soll, veröffentlicht die Schweizer Lebensmittelhandelskette Coop ihren Plant Based Food Report 2022. In der repräsentativen Studie wurden insgesamt rund 2.200 Personen aus der Deutschschweiz, dem Tessin und der Romandie nach ihren Essgewohnheiten im Hinblick auf pflanzenbasierte Ernährung befragt – mit spannenden Ergebnissen.

Die Studie zeigt, dass ganze 27 Prozent der Teilnehmenden zu den sogenannten Substitariern gehören und somit mehrmals pro Monat pflanzliche Fleisch-, Milch- bzw. Käse-Alternativen konsumieren. Als Grund hierfür wird vor allem das Thema Umweltschutz genannt. In ihrem Essverhalten zeigen sich die Teilnehmenden zudem flexibel: So kombiniert mehr als die Hälfte pflanzliche Ersatzprodukte mit tierischen Lebensmitteln und das innerhalb derselben Mahlzeit.

Besonders bei der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen hat sich der Konsum von Fleischersatzprodukten innerhalb der letzten vier Jahre kontinuierlich gesteigert. Laut Geschäftszahlen wurde dabei besonders oft zu Alternativen für Schnitzel oder Geschnetzeltes gegriffen. Doch auch der Verkauf von Burger-Alternativen kann sich laut Coop sehen lassen, denn Burgerpatties auf Pflanzenbasis machen heute schon ein Fünftel des gesamten Burger-Umsatzes aus. Daneben werden auch die klassischen Chicken-Nuggets immer mehr von Ersatzprodukten abgelöst. Allein hier stieg der Umsatz um ganze 170 Prozentpunkte.

Neben Fleischersatzprodukten verzeichnet die Handelskette auch beim Verkauf von Milch-Alternativen wie Haferdrinks eine gesteigerte Nachfrage. Denn den Geschäftszahlen zufolge, machen pflanzenbasierte Getränke als Ersatzprodukte bereits jetzt 17 Prozent des Gesamtumsatzes im Bereich Milch aus.

Doch wer greift am häufigsten zu veganen Produkten? Die Ergebnisse des Plant Based Food Reports zeigen, dass ein Drittel aller weiblichen Teilnehmenden mehrmals pro Monat Alternativen zu Fleisch, Käse oder Milch konsumiert. Laut Coop greifen dabei vor allem junge Frauen aus urbanen Gebieten der Deutschschweiz zu pflanzenbasierten Ersatzprodukten.

Bereits jetzt führt Coop mehr als 1.300 vegane Produkte im Sortiment. Dieses wird jedoch stetig erweitert, denn von den Befragten gaben 40 Prozent an, in fünf Jahren häufiger auf pflanzliche Alternativen zurückzugreifen als heute.

 


Newsletter

Newsletter
Geben Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein:

Natürlich verwenden wir Cookies – wir sind ja schließlich foodjobs.de. Allerdings nutzen wir diese ausschließlich für anonyme interne Auswertungen und geben Ihre persönlichen Daten nicht an Dritte weiter. Mit Ihrem OK erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.