Weihnachtswünsche erfüllen statt Weihnachtskarten schreiben

Dieses Jahr ist alles anders. Deshalb haben wir uns zu Weihnachten für eine Alternative zu unseren alljährlichen Weihnachtskarten entschieden. 

Normalerweise gestalten wir bereits im Oktober Weihnachtskarten für unsere lieben Kunden. Und normalerweise beginnen wir Ende November mit dem handschriftlichen und persönlichen Verfassen der Weihnachtsgrüße. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn wer weiß schon, wann in Zeiten von Home-Office die Weihnachtskarte wirklich bei der adressierten Person ankommt? 

Nun denn, welche Alternativen gibt es? Irgendwie wollten wir ewas Reales und Besinnliches unternehmen und da kam uns eine Anfrage von den Jumpers-Düsseldorf gerade recht.  Die Jumpers eröffneten im November 2019 im sozial angespannten Stadtteil Düsseldorf Hassels-Nord ein Zentrum für Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Bildungs- und Workshop-Angeboten. An diesem Ort erfahren sie Wertschätzung sowie Förderung und können somit hoffnungsvolle Perspektiven für ihr Leben entwickeln.
 



Zu Weihnachten malen die Kinder ihre Wünsche auf eine Weihnachtskugel, die im Anschluss mit Hilfe von Unterstützern Wirklichkeit werden. Wir sind dieses Jahr mit dabei und freuen uns sehr, dass wir ein paar von diesen Kinderwünschen erfüllen dürfen. Es ist faszinierend, was sich Kinder im Alter zwischen 6 und 12 so alles wünschen: Klassiker wie Lego, Knete, Malkasten und Stifte, aber auch Neuheiten wie Poopsi-Schleim und LoL-Kugeln oder einfach nur Süßigkeiten für sich und die 4 Geschwister. Die Wunschliste in die Tat umzusetzen, hat auch uns großen Spaß gemacht.