Die GewinnerInnen des HSWT Food Start-up Awards 2020

11.01.2021, foodjobs.de.

Seit 2018 vergibt die Hochschule Weihenstephan Triesdorf ihren Food Start-up Award an junge GründerInnen des Studiengangs Lebensmitteltechnologie. Überzeugen konnten diesmal Brotaufstriche aus gerettetem Gemüse. 

Bereits zum dritten Mal wurde der Food Start-up Award der Hochschule Weihenstephan Triesdorf (HSWT) vergeben. Die Verleihung fand im Rahmen der virtuellen Weihnachtsfeier der Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie der HSWT statt. Zuvor durften sich fünf GründerInnen-Teams des Studiengangs Lebensmitteltechnologie per Pitch beweisen und ihre am Food Startup Inkubator Weihenstephan (FSIWS) entwickelten und produzierten Produkte vorstellen. 

Den ersten Platz sicherten sich die Gründerinnen Anja Baumgärtner, Franziska Doll und Luisa Pelzer von „Sonnengläschen“ – ein Start-up für Brotaufstriche. Diese werden aus Gemüse hergestellt, das aufgrund von äußerlichen Makeln nicht verkauft wird. Das Team hat sich dabei zum Ziel gesetzt, der Lebensmittelverschwendung einen Riegel vorzuschieben und arbeitet unter dem Motto „No waste – it’s taste“. Die Produkte des Start-ups sind vegan und teils komplett ohne Allergene. So soll jeder bei der Rettung von Lebensmitteln mithelfen können.

Darüber hinaus wird das verwendete Gemüse direkt von den Landwirten bezogen, um so lange Transportwege und die Arbeit mit Zwischenlieferanten zu vermeiden. Verkauft werden die Produkte über die Website des Start-ups. 

Über den zweiten Platz konnten sich die GründerInnen von „Maruella“ freuen, die Nudeln aus Hanfprotein entwickelten, mit dem Ziel, Pasta gesünder zu machen. Mit etwa 50% weisen die neuartigen Nudeln einen sehr hohen Proteingehalt auf und richten sich vor allem an gesundheitsbewusste Menschen sowie SportlerInnen. Der dritte Platz des HSWT Food Start-up Awards ging an das Team rund um „new kab“. Das Start-up stellte kompostierbare Kaffee-to-go-Becher aus Kaffeesatz vor, die zur globalen Müllreduzierung beitragen sollen. Dabei werden die Rohstoffe für die Produktion regional bezogen. Das Preisgeld, das von der AOK Bayern gesponsert wurde, belief sich auf je 300, 200 und 100 Euro. 

Neben dem Food Start-up Award verlieh das FSIWS zum ersten Mal den Female Food Founders Award. Dieser soll speziell erfolgreiche Gründerinnen-Teams auszeichnen und ist mit 200 Euro Preisgeld dotiert. Auch über diesen Preis durfte sich das Team von „Sonnengläschen“ freuen. Die Auszeichnung wurde virtuell von Prof. Dr. Alexandra Wuttig, Professorin für Entrepreneurship und Innovation sowie Kanzlerin der IUBH Internationale Hochschule, verliehen. 

 


Newsletter

Newsletter
Geben Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein:

foodjobs GmbH – Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Sie erhalten dadurch keine Werbeanzeigen von uns. Mit Nutzung unserer Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr